font-awesome-load
material-design-icons-load
de | en | fr
Connect | Favorites (0) | My searches (0) | Basket (0) | Museum für Ostasiatische Kunst | Barrier-free | FAQ
 
 

    Additional analogue pictures

    1. Photo no.: RBA L 16 126/29, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina
    2. Photo no.: RBA L 16 126/30, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina
    3. Photo no.: RBA L 16 126/31, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina
    4. Photo no.: RBA L 16 126/32, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina
    5. Photo no.: RBA L 16 126/33, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina
    6. Photo no.: RBA L 16 126/34, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina
    7. Photo no.: RBA L 16 126/35, Shooting date: 1999, Photographer: Walz, Sabrina


    These negatives/slides are analogous. They can be viewed in the Rheinische Bildarchiv. Please direct your inquiry to the office of the Rheinische Bildarchiv: rba@rbakoeln.de.

    Großes Sūtra von der Vervollkommnung der Weisheit (Mahāprajñā-pāramitā-Sūtra), Rolle 193 "Das Halten der Heiligen Gebote", Kapitel 34, Vers 12
    (japanese: 大般若波羅蜜多経 Dai hannya haramitta kyō)
    Japan
    Heian-Zeit (794-1185), 12. Jahrhundert
    Kalligrafie

    25,5 x 252 cm
    Gold und Silber auf tiefblauem Papier (jap. konshi kindei kyō, "Blau-Gold-Sūtra")

    Inscription

    Aufschrift, Aufbewahrungskasten: Konshi kindei dai hannya kyō 193 Großes Weisheits-Sūtra in Blau-Gold, Rolle 193 (Übersetzung) Die Aufschrift scheint von Tanaka Kaidō zu stammen. (Beschreibung)

    Literature

    Sammlung Götze, Chinesische und Japanische Kalligraphie, 1987, S. 89 f., Kat.-Nr. 24, Abb. S. 89 f.

     
    Hide

    Shigemi Komatsu, Kwan S. Wong und Fumiko E. Cranston, Chinesische und Japanische Kalligraphie aus zwei Jahrtausenden: Die Sammlung Heinz Götze, Heidelberg

    edited by Heinz Götze

    München 1987

    Sammlung Götze, Chinese and Japanese Calligraphy, 1989, S. 89 f., Kat.-Nr. 25, Abb. S. 89 f.

     
    Hide

    Shigemi Komatsu, Kwan S. Wong und Fumiko E. Cranston, Chinese and Japanese Calligraphy Spanning Two Thousand Years: The Heinz Götze Collection, Heidelberg

    edited by Heinz Götze

    München 1989

    Exhibitions

    Pinselspuren Sammlung Götze, Köln 1999

     
    Hide

    Pinselspuren. Meisterwerke chinesischer und japanischer Schriftkunst aus der Sammlung Heinz Götze

     01.05.1999-25.07.1999 Köln, Museum für Ostasiatische Kunst

    Erläuterungen zum Werk

    Das Vorsatzblatt der Sûtrenrolle zeigt den predigenden Buddha Shâkyamuni auf seinem Lotosweltenthron unter dreifachem Baldachin, überragt vom Gipfel des Geierkopfberges. Er wird umgeben von einer symbolischen Jüngerschar, der er das Gesetz erklärt. Der Geierkopfberg gilt als das Paradies des Shâkyamuni. Nach dem Lotos-Sûtra hält Buddha sich seit seinem weltlichen Tod dort auf, um weiterhin den Gläubigen zu predigen. Sûtren-Vorsatzblätter wurden in spezialisierten Tempelwerkstätten seriell produziert und den in sorgfältiger Standardschrift geschriebenen Sûtren-Texten vorangestellt. Das Kopieren heiliger Texte muß schon sehr bald nach der Einführung des Buddhismus in Japan praktiziert worden sein. Es entstanden vielerorts Skriptorien. Das ranghöchste war das kaiserliche Skriptorium, wobei auch die Tempelskriptorien große Bedeutung hatten. Die Ausführung in Gold auf indigoblauem Papier erlebte in der Heian-Zeit (794-1185) eine Blüte, da sie dem allgemeinen Luxusbedürfnis der aristokratischen Stifter jener Zeit entsprach. Der Text entstammt dem 'Großen Sûtra von der Vervollkommung der Weisheit'. Das gezeigte Beispiel, Rolle 193 'Das Halten der Heiligen Gebote' Kapitel 34, Vers 12 war einst Bestandteil des berühmten Kanon des Tempels Jingôji in Kyôto.

    Autor: Monika Hinkel



         

    Permalink: https://mok.kulturelles-erbe-koeln.de/documents/obj/05080272
    Dok-Nr.: obj 05080272

     
    End of caption